PKV Vergleichstest bietet Ihnen:
  • Über 16.000 Tarife von mehr als 40 Anbietern
  • Die Testsieger-Tarife der Fachpresse
  • Garantiebaustein: Beitragsfrei im Rentenalter


Tarifvergleich anfordern  
Montag, 15 Januar 2018 14:09

Die Bürgerversicherung ist kein Thema mehr

Im Jahr 2008 wurde der Vorschlag der Bürgerversicherung erstmals aus den Reihen der SPD, Grünen und Linken formuliert. Seitdem wird diese Debatte regelmäßig vor jeder Bundestagswahl neu angeheizt.


Vor Aufnahme der Koalitionsverhandlungen hatte die SPD die Umsetzung dieser Einheitsversicherung als Grundvoraussetzung für eine Neuauflage der großen Koalition genannt. Nach Abschluss der Verhandlungen ist von der Forderung nicht mehr viel übrig. Der Vorschlag der Bürgerversicherung wurde komplett gestrichen. Sowohl die gesetzliche Krankenkasse, als auch die private Krankenversicherung, bleiben unverändert bestehen.

Beim Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenkasse soll es allerdings eine Änderung geben. Hier konnte die SPD ihre Forderung durchsetzen, dass der Zusatzbeitrag nicht länger ausschließlich vom Arbeitnehmer alleine getragen wird. Denn der Zusatzbeitrag für Arbeitnehmer, der bereits 2005 eingeführt wurde und im Jahr 2013 nochmals verschärft wurde, beträgt zurzeit je nach Krankenkasse zwischen 0,6 und 1,7 Prozent des Bruttoeinkommens. In Zukunft soll sich der Arbeitgeber zu 50% an den Kosten beteiligen. Damit wäre die paritätische Finanzierung, also dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils 50% der Gesamtkosten zur Krankenversicherung tragen, wiederhergestellt. Die gab es letztmalig im Mai 2005. Ab Juni trat damals der Arbeitnehmer-Zusatzbeitrag in Kraft. Eingeführt von einer SPD-geführten Regierung.
Gelesen 489 mal Letzte Änderung am Montag, 15 Januar 2018 14:11
| © PKV Vergleichstest GmbH